November 2017
"KINDER DER NACHT" gewinnt am shnit shortfilmfestival den Jurypreis "Best of Switzerland"
3. November 2017Jurypreis "Best of Switzerland"Der Juryentscheid fiel einstimmig auf den Bachelorabschlussfilm 2017 von Kim Allamand, der Preis ist mit CHF 5000.- dotiert.
Begründung der Jury: "KINDER DER NACHT" besticht durch seine kinematografische Umsetzung, das herausragende Spiel der Darstellerinnen, seine Atmosphäre und sein Rhythmus. Der Zuschauer taucht sofort in die Geschichte dieser beiden Frauen ein, die sich unter dramatischen Umständen treffen. Obwohl das Thema des Films sehr heikel ist, gelingt es dem Regisseur Klischees und Gemeinplätze zu vermeiden und seine Figuren sehr real und subtil zu zeichnen.»
"KINDER DER NACHT" - BESTER SCHWEIZER SCHULFILM am Filmschulentag in Winterthur
14. November 2017Bester Schweizer SchulfilmAm Filmschulentag der Internationalen Kurzfilmtagen Winterthur wird der Bachelorabschlussfilm 2017 von Kim Allamand mit dem Preis BESTER SCHWEIZER SCHULFILM 2017 ausgezeichnet. Der Preis beträgt CHF 5 000.– und ist von der SRG SSR gestiftet.
Begründung der Jury: Dieser Film spricht ein Tabuthema auf eine moralisch ambivalente Art an, die einen bleibenden Eindruck auf uns hinterlassen hat. Durch die herausregende Regie und schauspielerischen Leistungen scheint der Film täuschend routiniert für einen derart jungen Filmemacher.
"FACING MECCA" von Jan-Eric Mack gewinnt den Publikumspreis 2017 in Winterthur
14. November 2017Publikumspreis 2017Der Masterabschlussfilm 2017 von Jan-Eric Mack gewinnt an den Internationalen Kurzfilmtagen Winterthur den ZKB Publikumspreis von CHF 10 000.– gesponsert von der Zürcher Kantonalbank
"FRAGMENTE EINES ABSCHIEDS" - Lobende Erwähnung am Filmschulentag in Winterthur
14. November 2017Am Filmschulentag der Internationalen Kurzfilmtagen Winterthur wird der Kurzspielfilm von Michael Karrer von der Jury lobend erwähnt.
Begründung: Dieser Film ergründet Trauer und Verlust eines jungen Mädchens mit einem minimalistischen, aber visuell verblüffenden Ansatz und beweist damit, dass weniger oft mehr ist. Die erste lobende Erwähnung geht an einen Film, der ruhig, mit perfektem Timing und präziser Bildsprache erzählt.
Dezember 2017